Himmel und Hölle

Ein Gläubiger kam zum Propheten Elias. Ihn bewegte die Frage nach Himmel und Hölle – wollte er doch sein Leben danach gestalten.


„Sehr verehrter Prophet, sag mir, wo finde ich den Himmel und wo finde ich die Hölle?“
Elias antwortete nicht, sondern nahm den Fragesteller mit in einen Palast.


Durch ein Eisenportal betraten sie einen großen Saal. Dort drängten sich viele Menschen, arme und reiche, in Lumpen gehüllte, mit Edelsteinen geschmückte.
In der Mitte des Saales stand auf einem offenen Feuer  ein großer Topf voll brodelnder Suppe. Der Eintopf verbreitete einen angenehmen Duft im Raum. Um den Topf herum, drängten sich hohlwangige und unglücklich aussehende Menschen, von denen jeder versuchte, sich seinen Teil der Suppe zu sichern.
Der Begleiter staunte, denn die Löffel, von denen jeder dieser Menschen einen hatte, waren so groß, wie sie selbst. Gierig stocherten die Hungrigen im Eintopf herum. Jeder wollte seinen Teil, doch keinem gelang es zu essen. Mit Mühe hoben sie den Löffel aus der Suppe. Da dieser aber zu lang war, bekam ihn auch der Stärkste nicht in den Mund. Einige verbrannten sich, oder schütteten den Inhalt seinen Nachbarn über die Schultern. Schimpfend gingen sie aufeinander los und schlugen sich mit den Löffeln.

Der Prophet Elias nahm seinen Begleiter zur Seiter und sagte: „Das ist die Hölle!“


Sie verließen den Saal und begaben sich in einen anderen. Auch dieser war voll mit Menschen unterschiedlichster Art. In der Mitte des Raumes brodelte wieder ein Kessel mit Suppe.
Jeder der Anwesenden hatte einen jener großen Löffel in der Hand, wie sie ihn schon in der Hölle gesehen hatten. Aber die Menschen hier, waren wohlgenährt und man hörte in dem Saal nur ein leises, zufriedenes Summen und das Geräusch der eintauchenden Löffel.
Jeweils zwei Menschen hatten sich zusammengetan. Einer tauchte den Löffel ein und fütterte den anderen. Wurde einem der Löffel zu schwer, halfen zwei andere, mit ihrem Esswerkzeug, so dass jeder in Ruhe essen konnte. War der eine gesättigt, kam der nächste an die Reihe.
Der Prophet Elias sagte zu seinem Begleiter: „Hier bist du im Himmel!“

Die Moral von der Geschicht: „Man kann aus den Steinen die einem in den Weg gelegt werden, eine Brücke bauen.“