· 

Was sind ätherische Öle?

Aromatische, sich verflüchtigende Flüssigkeiten, die in vielen Sträuchern, Blumen, Bäumen, Wurzeln, Büschen und Samen vorhanden sind und gewöhnlich mittels Wasserdampfdestillation extrahiert werden.
Sie können hoch konzentriert wirkungsvoller sein als getrocknete Kräuter.
Die hohe Konzentration wird durch Destillation erreicht.

Für kleine Mengen Öl werden sehr große Mengen Pflanzenmaterial benötigt (z.B. 2,3 kg Rosenblätter für 1 kg. Rosenöl)
Sie unterscheiden sich von Pflanzenölen (Sonnenblumenöl. Olivenöl …), die eben ölig sind.

Sie besitzen keine antibakterielle Wirkung, verschließen die Poren und werden nach einer gewissen Zeit ranzig (in Reaktion mit Sauerstoff)

Ätherische Öle sind komplexe Strukturen aus 100ten verschiedenen chemischen Substanzen. Ein einziges Öl kann durchaus 80 – 300 oder mehr Substanzen bestehen.
 
So ist z. B Lavendelöl sehr komplex. Viele Bestandteile treten in kleinsten Mengen auf, die alle bis zu einem gewissen Grad zur therapeutischen Wirkung beitragen können.

Ätherische Öle können auf verschiedene Weise durch Destillation od. Extraktion gewonnen werden. Öle des gleichen Pflanzenmaterials, die in einer 2. od. 3. Destillation gewonnen werden, sind für gewöhnlich nicht ganz so wirkungsvoll, wie Öle aus der ersten Destillation. Bei gewissen Ölen kann es jedoch sein, dass bestimmt chemische Bestandteile erst in der 2. oder 3. Destillation freigesetzt werden.
Es spielen natürlich noch weitere Bedingungen eine Rolle, wie Temperatur oder die zu Hilfenahme von Lösungsmitteln.